Schneekugel: eine weihnachtliche Schüttelkarte

Es kommt selten vor, dass ich mir nicht das Produktpaket mit Stempelset und Stanzformen kaufe, sondern nur eines von beiden. Bei der Schneekugel ist es aber genau so. Die dazugehörigen Stempel Still Scenes sind auf englisch und so gar nicht mein Geschmack. Aber auch nur mit den Stanzformen lassen sich tolle Schüttelkarten gestalten.

Ich habe natürlich trotzdem noch einen Textstempel gebraucht. Er ist aus dem Set Tannen und Karos: Silber embosst auf Rauchblau. In Rauchblau sind auch die Fenster der Kirche. Dafür habe ich die beiden Stanzteile zweimal ausgestanzt und die blauen Fenster in die weiße Kirche eingesetzt. Ein bisschen fummelig, aber es passt toll zum Etikett und dem Schleifenband.

Schneekugel

Zuerst dachte ich, die neuen Schneeflocken-Pailletten brauche ich nicht, weil ich noch welche von letzten Jahr habe. Im Nachhinein habe ich doch noch die Neuen bestellt, weil sie viel kleiner sind und besser in die Kugel passen. Aber bei dieser Karte siehst du noch die großen Schneeflocken. Von den Plastikkuppeln habe ich mir gleich ein paar mehr bestellt. Am Ende werden die wahrscheinlich auch für die nächsten Jahre reichen, aber ich konnte nicht widerstehen 😉

Schneekugel

Als Basis für meine Karte mit Schneekugel habe ich eine fertige Karte mit Umschlag mit Metallic-Kante genommen. Diese findest du im 20er Pack im Jahreskatalog und es gibt sie auch mit der Goldkante (Na, wer kennt die noch?)

Die fertige Karte hat sich direkt ein lieber Kollege geschnappt, der sie wohl nach Australien schicken wird. Coole Vorstellung 🙂 Da würde ich gerne als Begleitung mitreisen und die Karte persönlich übergeben. Mein nächstes Reiseziel ist aber „nur“ Düsseldorf, wo ich demnächst ein Wochenende mit meiner Tochter verbringen werde.

Schneekugel

Weihnachtskarte Zauberschön mit dem Produktpaket Winterzweige

Weihnachtskarte Zauberschön

Bei dieser Karte habe ich mich erneut von einem Katalogbild inspirieren lassen. Auf Seite 40 im Saisonkatalog findest du die Vorlage für meine Weihnachtskarte Zauberschön.
Die Sterne im Hintergrund sind mit Versamark gestempelt und in Schiefergrau embosst. Das schiefergraue Embossingpulver gab es vor einigen Jahren bei Stampin‘ Up! und eine Dose reicht gefühlt unendlich, weshalb ich immer noch reichlich davon und von anderen Farben habe. Auch die Pailletten und Schneeflocken sind nicht aus dem aktuellen Katalog. Da gibt es auf Seite 43 welche für die Schneekugeln, aber die sind kleiner als die Flocken, die ich auf meine Karte habe.

Weihnachtskarte Zauberschön

In Rauchblau habe ich den Rahmen ausgestanzt und mit Crystal Effects Schimmerglanz bestrichen. Anschließend habe ich noch Glitter Eis darüber gestreut und alles gut getrocknet. Wenn ich ungeduldig bin, nehme ich zum trocknen den Embossing Fön, ansonsten lasse ich die Sachen über Nacht liegen.
Für einen guten Kontrast ist das Etikett mit dem Spruch in Anthrazit ausgestanzt und in Weiß embosst.
Wenn man mal von der Trocknungszeit absieht, ist die Weihnachtskarte Zauberschön recht schnell gebastelt und sieht dank der Stanzen trotzdem sehr aufwändig aus.

Die Farben sind ganz mein Geschmack und die Produktreihe Winterzauber hat so viel tolles Zubehör. Schade, dass das Designerpapier im Moment nicht lieferbar ist. Aber wie du an dieser Karte siehst, geht es auch ohne das Papier 🙂
Eine weitere Idee mit dem Produktpaket findest du in meinem Beitrag Stand-Up Panel Karte inklusive einem Videotutorial.

Stand up Panel Karte

Weihnachtliches One Sheet Mini Album – mit Videotutorial

Achtung, bevor du dich jetzt ganz doll freust über eine neue Anleitung für ein weihnachtliches One Sheet Mini Album: Es ist nur eine Variante meines Albums, dass ich dir hier schon mit herbstlichem Papier gezeigt habe. Ein neues Video habe ich einfach diese Woche nicht geschafft, obwohl das Projekt schon ausgewählt ist. Es gibt einfach im Moment so viel zu tun und ich mache mir damit jetzt keinen zusätzlichen Stress 🙂

Weihnachtliches One Sheet

Dieses schöne Album ist bestimmt auch ohne eigenes Videotutorial einen eigenen Beitrag wert. Ich habe dafür ein nicht mehr aktuelles Designerpapier und Deko-Elemente „verbraucht“. Erkennst du das Papier? Das war die Reihe „In der Weihnachtswerkstatt“. Da gab es die Stempel mit passenden Stanzen, Designerpapier, das Kartenset „Erinnerungen und mehr“ mit Aufkleberbögen und noch einiges andere. Davon habe ich vieles auf den einzelnen Seiten im Album verarbeitet.

Weihnachtliches One Sheet

Was natürlich noch fehlt, sind eigene Fotos und Erinnerungen, die ich aber ab Dezember nach und nach in mein weihnachtliches One Sheet Mini einkleben werde. Die größte Herausforderung werden dabei die Farben sein, denn die Fotos sollen zum Album passen. Oder das Album zu den Fotos, je nachdem 😉

Weihnachtliches One Sheet

Den Platz halte ich für absolut ausreichend, denn sooo viele Fotos mache ich gar nicht mehr, seitdem die Kinder „groß“ sind und nicht mehr unbedingt fotografiert werden wollen. Vielleicht wird ja der Baum in diesem Jahr rot, weiß und grün dekoriert.

Weihnachtswerkstatt

Bestimmt hast du auch noch schönes Papier, das du in ein Mini-Album umwandeln kannst. Es muss ja nicht unbedingt die Weihnachtswerkstatt oder überhaupt ein aktuelles Designerpapier sein. Wieviele Schätze haben wir doch alle in unseren Schränken liegen, die gerne verbastelt werden möchten… So ein Album ist dafür perfekt, meinst du nicht auch?
Wenn du dich für ein Papier entschieden hast, wünsche dir viel Spaß mit meiner Anleitung. Den Originalbeitrag (das herbstliche Album) kannst du hier nochmal nachlesen.

weihnachtliches One Sheet

Card in a Box rechteckig mit Produktmedley Zur Weihnachtszeit mit Videotutorial

Ich hab die Card in a Box rechteckig gemacht. Ok, das ist keine Sensationsmeldung, aber vielleicht hast du ja auch wie ich bisher immer die quadratische Form gebastelt?
Beim letzten Workshop kam mir die Idee, als wir mit dem Produktmedley Zur Weihnachtszeit gebastelt haben. Zuerst habe ich eine „normale“ Box gemacht, für die ich schon vor Jahren eine Anleitung gepostet habe. Dabei kam mir der Gedanke, die Fläche zu vergrößern, damit der Weihnachtsbaum mehr Platz hat und auch mehr Paket unter den Baum passen.

Card in a Box rechteckig

In dem Produktmedley Zur Weihnachtszeit findest du alles, was du für wunderschöne Karten und Boxen brauchst. Nur passenden Farbkarton und die Stempelkissen musst du noch ergänzen. Die Card in a Box ist, egal welche Form du wählst, immer eine ganz tolle Kartenform. Und sehr beliebt, denn mein erstes Video dazu ist tatsächlich auf Platz zwei meiner beliebtesten Videos. Danke dafür, vielleicht wird ja das neue Video genauso ein Hit 🙂

Für die Card in a Box rechteckig brauchst du einiges an Papierzuschnitten. Ich habe dir in meiner Zutatenliste alles aufgelistet. Achte bei dem Designerpapier darauf, dass du Motive nicht aus Versehen auf den Kopf stellst 😉

Das brauchst du:

  • Farbkarton in Glutrot 28 cm x 15 cm und drei Streifen 10 cm x 3 cm
  • Farbkarton in Olivgrün viermal 6,5 cm x 5 cm; zweimal 6,5 cm x 7,5 cm;
    zweimal 7,5 cm x 5 cm; zweimal 14,5 cm x 7,5 cm; einmal 7,5 cm x 7,5 cm
  • Flüsterweiß ca. 15 cm x 15 cm für den Baum, die Pakete und das Etikett
  • Designerpapier Design 1: zweimal 6 cm x 4,5 cm; zweimal 7 cm x 4,5 cm;
    zweimal 7 cm x 6 cm; einmal 7 cm x 7 cm; einmal 14 cm x 7 cm
  • Designerpapier Design 2: zweimal 6 cm x 4,5 cm; zweimal 7 cm x 6 cm;
    einmal 14 cm x 7 cm
  • das Produktmedley Zur Weihnachtszeit mit Stempeln, Stanzformen und Dekomaterial
  • Stempelkissen in Glutrot, Olivgrün und Delicata Gold
  • Handstanze Wunschetikett

Die komplette Zutatenliste findest du wie immer auf meiner Anleitungsseite. Und das Video, in dem ich dir genau erkläre, wie du die Card in a Box rechteckig bastelst ist hier:

Card in a Box

Herbstpastell – im Herbst gehts auch mit diesen Farben

Es bleibt weiter herbstlich – sowohl beim Wetter als auch bei meinen Projekten. Ich habe Herbstpastell ausprobiert: Eine Herbstkarte in Pastelltönen. Mit gefällt es sehr gut, obwohl es natürlich etwas ungewöhnlich ist.

Herbstpastell

Hier sind Kirschblüte, Blütenrosa und Aquamarin zusammengekommen. In Kirschblüte habe ich auch noch Embossingpulver, dass es mal bei Stampin‘ Up! gab. Der Hintergrund ist auf Aquarellpapier gemalt. Mit dem Aquapainter einfach ein paar Striche in den genannten Farben. Dazu noch ein paar selbstklebende Halbperlen und die Karte ist fertig.
Weil es mir so gut gefallen hat, die gleiche Karte nochmal mit Aquamarin-Embossing:

Herbstpastell

Also mir gefällt es. Und ich kann mir vorstellen, dass auch meine Laternen in Herbstpastell schön aussehen. Muss ich unbedingt demnächst ausprobieren. Hast du dir das Video dazu schon angesehen? Wobei erstmal auszuprobieren ist, wie gut sich die Farben auf dem Pergamentpapier machen. Nicht, dass die genauso verlaufen wie in meinem Beispiel im Tutorial 😉
Wenn wir gerade bei dem Thema Laternen sind: Ich plane schon die nächste beleuchtete Deko-Idee. Das Zubehör ist schon auf dem Weg zu mir und trifft rechtzeitig zum Workshop am Samstag ein. Mehr wird noch nicht verraten.

Herbstpastell

Doch, eins kann ich noch verraten: es wird nicht pastellig. Eher weihnachtlich. Aber jetzt schreib ich wirklich nix mehr. Ein bisschen Überraschung muss noch bleiben.

Herbstliche Laterne mit Mini-LEDs – Videotutorial

Leicht umzusetzen ist meine heutige Bastelidee, aber du solltest ein paar Dinge beachten, damit deine herbstliche Laterne auch wirklich dekorativ leuchtet. Dazu habe ich dir jede Menge Tipps und Tricks in mein neues Videotutorial gepackt.

Herbstliche Laterne

Du brauchst dafür ein Glas (ein einfaches Trinkglas), über das du deine Laterne stellst. Außerdem Pergamentpapier – gibt es bei Stampin‘ Up! – passend zugeschnitten für dein Glas.
Meine herbstliche Laterne habe ich mit den Stempeln aus dem Set Gather Together bestempelt. Blätter, Kürbisse, Ähren und ein paar Abdrücke mit dem Punktestempel, alles in schönen herbstlichen Farben. Damit die Laterne leuchtet, lege ich eine Mini-Lichterkette mit Batterie in das Glas. Durch das Glas hat die Lichterkette Halt und kann von oben bis unten alles gleichmäßig ausleuchten.

Herbstliche Laterne

Die Mini-LEDs gibt es nicht bei Stampin‘ Up! aber bei verschiedenen Online Versand Händlern. Es gibt sie in kaltweiß und warmweiß, ganz nach Geschmack.
Jetzt brauchst du nur noch etwas Washi-Tape, um den oberen und unteren Rand der herbstlichen Laterne abzuschließen. Für das Zusammenkleben der Laterne stelle ich im Video ein paar Alternativen vor. Am einfachsten geht es mit doppelseitigem Klebeband, aber das hält nicht immer die Spannung des Papiers aus.

Hier die Zusammenfassung des benötigten Materials:

  • Pergamentpapier, passend zum Glas zugeschnitten
  • Ein Trinkglas
  • eine Mini-LED Lichterkette, meine hat 10 LEDs
  • Stempelset Gather Together
  • Stempelkissen in Herbstfarben
  • Washi-Tape in passender Farbe
  • doppelseitiges Klebeband

Außerdem brauchst du etwas Geduld, denn die Farbe auf dem Pergamentpapier trocknet sehr langsam. Auch dazu ein paar Hinweise im Video.

Du kannst selbstverständlich die Motive auch abwandeln, ich hatte zum Beispiel zu Halloween eine Laterne gemacht und auch für Weihnachten ist schon etwas in Vorbereitung. Deshalb habe ich die Anleitung auch in der Rubrik Weihnachten abgespeichert. Dort findest doch nochmal den Link zum Video und die Zutatenliste.

Laterne

Was auch immer du auf deine Laterne stempelst, ich wünsche dir viel Spaß dabei 🙂

Herbstliche Laterne Workshop

Pop Up Slider Karte Knusperhäuschen

Eine bekannte besondere Kartenform ist die Pop Up Slider Karte. Dabei zieht man oben an der Karte und ein Teil auf der Vorderseite stellt sich auf. Bei meiner Karte ist es das Knusperhäuschen aus dem Winterkatalog.

Pop Up Slider

Ja, ich weiß, es ist wieder ein englisches Stempelset. Aber das ist bei dem Häuschen und den anderen Motiven ja egal. Und die sind doch der eigentliche Knüller. Es gibt passende Stanzformen aus dem Jahreskatalog, denn da findest du das Stempelset mit der Kuckucksuhr und eben dem Stanzenset. Natürlich kannst du das Häuschen auch von Hand ausschneiden, es dauert dann eben etwas länger. Meinen Spruch habe ich aus dem Gastgeberinnenset Das Schönste zum Fest ausgewählt.

Pop Up Slider

Die Technik für diese Karte ist nicht so ganz einfach, aber ich habe in meinem Video versucht, es so einfach wie möglich zu erklären. Das bekommst du hin 🙂
Ich freue mich schon auf viele weitere Pop Up Slider Karten, denn ich habe noch viele Ideen, was ich „aufsliden“ lassen möchte.

Hier liest du, was ich für meine Karte alles gebraucht habe:

  • Farbkarton in Flüsterweiß extrastark 10,5 cm x 14,8 cm
  • Normales Flüsterweiß 10,5 cm x 14,8 cm; 7.6 cm x 12,5 cm und 7,6 cm x 13,5 cm; 0,8 cm x 8,5 cm; außerdem zweimal ca. 9 cm x 9cm für das Haus und ein paar Reste für Bäumchen und Türkranz
  • Designerpapier 7,6 cm x 5,9 cm und 7,6 cm x 4,9 cm
  • Farbkarton Pfauengrün 4 cm x 4 cm
  • Stempelsets: Yummy Christmas und Das Schönste zum Fest
  • Stempelkissen Pfauengrün und Memento schwarz
  • eine Prägeform
  • Kreisstanze 1 1/4″ und das Bestickte Rechteck 8 cm x 11,5 cm;
    die Stanzformen Kuckucksuhr
Pop Up Slider

Koloriert habe ich mit Stampin Blends in den Farben Savanne, Blutorange und Pfauengrün. Die Häuschenform habe ich ein zweites Mal aus Flüsterweiß ausgestanzt und hinter das kolorierte Haus geklebt, damit die Rückseite der Pop Up Slider Karte auch schön ordentlich aussieht.
Viel Spaß mit dieser Kartenform, wie immer findest du die Zutatenliste auch bei meinen Anleitungen.

Wobble Karte Frostige Grüße – mit Videotutorial

Wobbles sind kleine Plastikspiralen, die deine Kartenmotive zum Wackeln bringen. Bei meiner weihnachtlichen Wobble Karte wackelt der Schneemann fröhlich durch ganz viele Schneeflocken. Wie du meine Karte ganz einfach nachbasteln kannst (notfalls auch ohne Wobble), zeige ich dir in meinem neuen Video.

Wobble Karte

Der Schneemann ist aus dem Stempelset Frostige Grüße. Dazu gibt es auch eine Elementstanze, allerdings nicht für diesen Schneemann. Den habe ich von Hand mit der Schere ausgeschnitten.

Wobble Karte

Die Schneeflocken auf der babyblauen Karte sind in weiß embosst. Mit weißer Kraft-Tinte kannst du einen ähnlichen Effekt erzielen, aber auch Ton in Ton sieht es schön aus, eben etwas dezenter. Die Wobbles habe ich nicht von Stampin‘ Up! sondern anderweitig online bestellt. Du kannst die Karte auch ohne Wobble machen, aber es ist ein sehr witziger Effekt, wenn du den Schneemann anstupst. Im Video kannst du es dir anschauen.

Wobble Karte

Materialliste für die Wobble Karte

  • Karte im C6 Format in Babyblau und 7 cm x 7cm für den Kreis
  • Flüsterweiß 8,5 cm x 2,5 cm und 7 cm x 11,5 cm und ein Stück für den Schneemann
  • Designerpapier 9,5 cm x 3 cm
  • Stempelset Frostige Grüße
  • Stempelkissen Babyblau, Versamark Tinte und Stanz On Jet Black
  • Kreisstanze oder Framelit mit ca. 6,5 cm Durchmesser
  • Embossingpulver weiß und Embossingfön
  • Write Marker, Stampin Blend oder Aquarellstift in Kürbisgelb
  • Und natürlich einen Wobble

Den Link zum Video findest du wie immer bei meinen Anleitungen inklusive der kompletten Zutatenliste. Ich habe alles in der Kategorie Weihnachten abgelegt, aber die Wobble Technik eignet sich natürlich auch für viele andere Ideen. Schließlich sind 48 Stück in der Packung, die alle noch verbastelt werden wollen 😉

Ein paar Ideen damit zeige ich dir demnächst hier auf dem Blog. Da lasse ich zum Beispiel die Frösche aus der letzten SAB wackeln. Oder einen Zombie auf einer Halloweenkarte. Schau bald wieder vorbei und bis dahin wünsche ich dir viel Spaß beim basteln!

Zombie Halloween Karte im nächsten Workshop

Eines des Projekte, das ich in meinem Workshop am 25.10. anbiete, ist diese Halloweenkarte mit Zombie. Schönes Hintergrundpapier, ein bisschen stanzen, kolorieren, vielleicht auch embossen – das macht Spaß. Wer keine Karte basteln mag, kann auch eine Verpackung (oder einen Sarg…) gestalten oder sich ganz auf das Thema Herbst konzentrieren. Ich bin mir noch nicht ganz sicher, ob überhaupt jemand an Halloween Interesse hat 😉

Deshalb bin ich mal ganz flexibel und habe für beide Themen Herbst und Halloween genug vorbereitet.

Zombie

Den Zombie kannst du auch noch mit Kulleraugen ausstatten. Oder als Wobble-Karte (das wird auch das Thema meines nächsten Videotutorials sein).

Zombie

Außerdem habe ich für den 25. Oktober noch Lichterketten besorgt. Auf diese Bastelidee damit hat mich meine Downline und liebe Freundin Jutta bei unserem Teamtreffen gebracht. Mehr wird aber heute nicht verraten. Es soll ja noch ein bisschen an Überraschung bleiben. Aber in den nächsten Tagen werde ich noch ein paar Projekte für den Workshop posten. Und es werden nicht nur Zombies und Monster sein.

Zombie

Melde dich gerne für den Workshop an, es wird wieder sehr lustig werden. Ich freue mich schon drauf 🙂 Einfach an meine e-mail schreiben: Anja@stempelitis.de
Und keine sorge: Bei meinen Workshops geht es ganz locker und entspannt zu. Du brauchst keine Vorkenntnisse und musst einfach nur gute Laune und Lust zu basteln mitbringen. Noch mehr über meine Workshops kannst du auch hier nachlesen.

Explosionskarte für Gutscheine – mit Videotutorial

Gutscheine verschenken in einer ganz besonders schönen Verpackung – nicht nur zu Weihnachten. Diese Explosionskarte lässt sich nach allen vier Seiten aufklappen, fast wie eine Explosionsbox, daher auch der Name Explosionskarte.

Explosionskarte

Im unteren Seitenteil ist ein Fach für Gutscheine oder Geld, in die Mitte kannst du deine Grüße schreiben. Die Kartenform lässt sich leicht abwandeln und anpassen. Hier geht es direkt zum Video. Aber schau dir vorher noch in Ruhe das Innenleben der Karte an. Wenn du die ersten beiden Klappen nach oben und unten öffnest, hast du schon das Gutscheinfach vor dir. Ist dir aufgefallen, dass die obere Klappe schräg zugeschnitten ist? Nicht ganz so einfach, das Designerpapier ebenfalls im gleichen Winkel zuzuschneiden. Aber auch nicht wirklich schwierig, ich zeige dir in der Anleitung, wie es geht.

Explosionskarte

Jetzt noch einmal nach rechts und links aufgeklappt und du hast die Karte komplett enthüllt. Da habe ich gar nicht mehr viel gestempelt, denn es muss ja noch Platz für die persönliche Nachricht bleiben. Außerdem habe ich auch nur ein einziges Motiv beim Designerpapier verwendet. Was du alles für eine Explosionskarte brauchst, habe ich dir wie immer zusammengestellt. Auf meiner Anleitungsseite ist auch die Zutatenliste als PNG zum Download.

Explosionskarte

Materialliste für die Explosionskarte:

  • Farbkarton in Kleegrün 27 cm x 21 cm, zweimal 9,5 cm x 11,5 cm und einmal 5 cm x 21 cm
  • Farbkarton in Flüsterweiß 20,7 cm x 9,3 cm
  • Designerpapier viermal 9 cm x 10 cm, zweimal 9 cm x 20,5 cm, zweimal 7 cm x 21 cm und einmal 4,5 cm x 20,5 cm
  • Stempelset Friedvolle Zweige
  • Stempelkissen Savanne
  • Geschenkband oder selbstklebende Magnete als Verschluss

Viel Spaß mit dieser Kartenform wünsche ich dir. Bei mir bekommst du bestimmt bald noch viele verschiedene Explosionskarten zu sehen 🙂