Mini Album Setz die Segel – mit Videotutorial

Es war schon lange ein großer Wunsch meiner Workshopteilnehmerinnen, einmal ein Album mit der Cinch Bindemaschine zu basteln. Diesen Monat haben wir es endlich getan und das Mini Album Setz die Segel ist entstanden. Zum Nachbasteln habe ich jetzt auch das Videotutorial fertig, das du dir ab sofort bei YouTube oder hier auf dem Blog anschauen kannst. Die Anleitung wandert natürlich auch wieder auf meine Anleitungsseite, wo du sie jederzeit finden kannst.

Mini Album Setz die Segel

Für das Album brauchst du – neben der Cinch Bindemaschine und einem Bindedraht:

  • zweimal 17,5 cm x 10,2 cm, einmal 10 cm x 10 cm Farbkarton in Savanne
  • für die Albumseiten Farbkarton 10 cm x 14,8 cm in Savanne, Flüsterweiß, Rauchblau
  • ganz viele Reste für die Deko
  • Wellpapier 10,2 cm x 10 cm
  • zweimal 10,2 cm x 30,5 cm Designerpapier für den Einband
  • Das Stempelset Setz die Segel und/oder andere maritime Stempel
  • Passende Framelits, hier: Luv und Lee
  • Stempelkissen in Wildleder, Rauchblau, Savanne, Marineblau

Zum Dekorieren der Albumseiten habe ich verschiedene Stanzteile, Stempelmotive, Karten aus dem Set Meer der Möglichkeiten, Accessoires, Kordel und vieles mehr verwendet.

Mini Album Setz die Segel

Du kannst für einzelne Albumseiten auch Einstecktaschen einbauen oder Aufklappseiten integrieren. Die Schritte für die Innegestaltung habe ich in meinem Tutorial nur kurz angesprochen. Mir geht es hauptsächlich darum, wie du einfach und problemlos mit der Bindemaschine Cinch dein Album binden kannst.

Mini Album Setz die Segel

Die versteckte Bindung ist da ein zusätzliches Highlight, dass du aber nicht unbedingt umsetzen musst. Du kannst auch „ganz normal“ dein Album binden. „Versteckt“ bedeutet in diesem Fall, dass man die Bindung von außen nicht sehen kann.

Hier sind noch ein paar Bilder vom Workshop, bei dem wir dieses Album gebastelt haben:

Es hat sehr viel Spaß gemacht und ein zweiter Workshop Mini Album Setz die Segel ist auch schon in Planung. Als nächstes steht aber der Workshop Besondere Kartenformen auf dem Programm, zu dem du dich gerne noch anmelden kannst.

Teile diesen Beitrag

Endloskarte Happy Birthday mit Videotutorial

Endloskarte Happy Birthday

Endloskarte Happy Birthday? Die Endloskarte kenne ich doch schon, wirst du jetzt vielleicht denken. Denn ich hatte dazu hier schon mal ein Videotutorial gemacht. Warum dann jetzt nochmal? Nun ja, zum einen, weil das einfach eine ganz tolle Kartenform ist. Zum anderen, weil ich im Vergleich zur letzten Karte ein bisschen was geändert habe. Außerdem denke ich, dass das jetzt eine Anleitung ist, die wirklich absolut wasserdicht ist und immer funktioniert. Denn die Technik für die Endloskarte ist nicht ohne Tücken. Ein bisschen zu weit am Rand oder zur Mitte geklebt und schon hängt es und der Endlos-Effekt ist nicht mehr möglich.

Mit einem ganz kleinen Trick, den ich dir im Video zeige, kannst du allen „Verhängnissen“ aus dem Weg gehen. Falls du dich also bisher noch nicht an das Projekt Endloskarte herangetraut hast oder aufgegeben hast, weil schon die Kartenbasis nicht wirklich funktioniert hat, bitte ich dich, der Karte noch eine Chance zu geben. Denn wenn es richtig gemacht ist, ist die Karte ein absoluter Hit.

Meine Bilder sollen dich inspirieren, deine eigene Karte kann natürlich ganz anders aussehen. Schau dir das Video an, in dem ich auch die einzelnen Seiten nochmal zeige und ein bisschen was dazu erzähle:

Hier ist meine Materialliste für die Endloskarte Happy Birthday

  • viermal 6,9 cm x 14 cm Farbkarton in Amethyst
  • je achtmal 6,5 cm x 6,5 cm, 6,5 cm x 3 cm und 3 cm x 3 cm Farbkarton in Jade
  • Reste Farbkarton in Flüsterweiß, Jade, Wassermelone und Amethyst
  • je achtmal 6 cm x 6 cm, 6 cm x 2,5 cm und 2,5 cm x 2,5 cm Designerpapier
  • Designerpapier mit Muffins
  • Stempelsets Sweetest Thing, Kuchen ist die Antwort, Geburtstagsmix
  • Framelits Bonbonglas
  • Stanze Kuchen
  • Stempelkissen in Amethyst, Wassermelone und Jade

Die komplette Zutatenliste ist auf meiner Anleitungsseite. Bei Fragen zur Anleitung kannst du mir natürlich gerne schreiben an Anja@stempelitis.de

Teile diesen Beitrag

Pop Up Box: Schachtel mit WOW-Effekt und Videotutorial

Pop Up Box

Bei diesem herrlichen Wetter muss es heute etwas Buntes sein, deshalb fiel meine Wahl auf die Pop Up Box mit WOW-Effekt. Das Besondere an dieser Box ist, dass sich beim Öffnen die Bonbongläser aufstellen. Auf den Fotos kannst du es erkennen, noch besser siehst du es aber in meinem Video.

Um die Schachtel wieder zu schließen, schiebst die Hülle von vorne über das Unterteil, dann legen sich die Gläser ganz von alleine wieder um.

Pop Up Box

Das Innenteil ist in mehrere Bereiche unterteilt: Vorne ist Platz für Schoki, in der Mitte sind die Bonbongläser auf drei Stege geklebt und hinten ist ein Fach für ein Kärtchen und eventuell noch etwas Geld, dass du dazu verschenken möchtest.

Damit sich die Schachtel gut öffnen lässt, habe ich eine Griffmulde eingearbeitet. Die Stanze muss durch eine doppelte Lage Farbkarton, da musst du ordentlich zudrücken 😉 An der „Technik“ mit den Stegen, an denen die Bonbongläser befestigt sind, habe ich eine Weile getüftelt. Da es nur Farbkarton ist und keine Mechanik eingebaut, wird der Effekt etwas nachlassen, wenn die Schachtel lange verschlossen bleibt. Aber wenn du kurz bevor du die Pop Up Box verschenkst nochmal alles gut aufbiegst, sollte es klappen.

Pop Up Box

Und es ist ja auch nicht schlimm, wenn man zwischendurch alles in Form bringt. Umso schöner sieht es dann aus. Die Gläser sind übrigens nicht gestempelt, sondern aus dem Designerpapier, das zur Produktreihe gehört, ausgestanzt. Die Framelits passen perfekt. Hinter das Designerpapier habe ich das gleiche Stanzteil aus Farbkarton zur Verstärkung aufgeklebt. Natürlich kannst du die Bonbongläser auch stempeln und kolorieren.

Für die Pop Up Box brauchst du:

  • 18,8 cm x 13,8 cm, 6 cm x 11 cm und 5,8 cm x 18,8 cm Farbkarton in Jade
  • 17,8 cm x 11,2 cm und 5,5 cm x 11 cm Farbkarton in Amethyst
  • 5 cm x 5 cm und ein paar Reste Farbkarton in Flüsterweiß
  • 5,5 cm x 10,5 cm, 4,5 cm x 4,5 cm und zweimal 2,5 cm x 9 cm Designerpapier
  • Stempelset Sweetest Thing
  • Framelits Bonbonglas
  • Stempelkissen in Wassermelone und Amethyst
  • Deko nach Wunsch

Die komplette Zutatenliste findest du auf meiner Anleitungsseite.

Es ist doch immer toll, wenn sich irgendwas bewegt und einen 3D-Effekt hat! Wir haben diese Pop Up Box auf meinem Workshop am 3. Mai gebastelt. Die Produkte sind aus dem Frühjahrskatalog und deshalb nur noch kurze Zeit bestellbar. Du kannst auf alternative Stempel und Stanzen zurückgreifen oder jetzt noch schnell bei mir bestellen.

Teile diesen Beitrag

Impossible Box – Videotutorial

Bereits gestern habe ich auf meinem YouTube Kanal eine Anleitung für die Impossible Box veröffentlicht. Ich freue mich, dass ich dafür schon so viel positives Feedback bekommen habe 🙂

Natürlich muss ich diese besondere Falttechnik auch hier vorstellen:

Impossible Box Anleitung

Auf den ersten Blick sieht es aus, wie eine ganz normale quadratische Box. Auf den zweiten Blick fällt dir vielleicht der etwas seltsame Deckel auf. Ja, schau mal: bei der kleinen Box kannst du es erkennen.

Dieser Deckel lässt sich bei der Impossible Box nicht abnehmen, sondern er wird nach oben gezogen/geschoben. Dabei öffnet er sich in der Mitte und gibt den Blick auf den Inhalt der Schachtel frei. Das sieht dann so aus:

Impossible Box Anleitung

Tatsächlich kann man die Deckelseiten komplett hochziehen, aber das ging für das Foto nicht, weil sie auch gleich wieder nach unten rutschen und mit meiner Hand auf dem Foto hätte man den Effekt auch nicht gesehen. Ich hoffe, du kannst es dir vorstellen 😉

Impossible Box Anleitung

In meinem kleinen Videotutorial kannst du dir das genauer anschauen. Ich habe aus der Anleitung ein Stempelitis Shortcuts Tutorial gemacht, also kurz, knackig und ohne Gequatsche.

Impossible Box Anleitung

Die Zutatenliste findest du hier sowohl für die Impossible Box in 5 cm Größe als auch für die kleine 3 cm Box.

Die Dekoration des Deckels habe ich in der Anleitung nicht beschrieben. Wenn du normales Designerpapier nimmst, ist die zweite Seite ja ebenfalls gemustert und eine zusätzliche Deko normalerweise gar nicht notwendig. Bei dem Farbkarton, denn ICH verwendete habe, ist die Rückseite einfach nur einfarbig. Das sah mir ein wenig zu „nackt“ aus. Deshalb habe ich ein Quadrat zugeschnitten, das etwas kleiner als die Grundfläche des jeweiligen Deckels ist (4,8 x 4,8 cm bzw. 2,8 x 2,8 cm) und dieses Quadrat zweimal diagonal durchgeschnitten. Die vier entstandenen Dreicke klebst du dann passend auf den geschlossenen Deckel.

Wie immer wünsche ich dir viel Spaß beim Nachbasteln 🙂

Teile diesen Beitrag